Zutrittskontrolle

Funkscharfschaltung

Bis zu 32 Funkschließzylinder können direkt auf das Funkmodul des Sicherheitssystems ADVANCED Proline eingelernt werden.

 

Ohne Falschalarme

Alarmberechtigte Transponder können die Anlage unter Einhaltung der von der Kriminalpolizei und VDS geforderten Zwangsläufigkeit scharf bzw. unscharf schalten: Das bedeutet, dass es praktisch keine Falschalarme geben kann.

Funktionsweise

Jeder Schließzylinder holt bei jeder
Bedienung den aktuellen Systemstatus ab und verhindert den Zugang in einen scharf geschalteten Bereich. Sperrelement oder Blockschloss werden nicht mehr benötigt.

Verlorener Schlüssel?

Ein verlorengegangener Alarmtransponder kann aus der Ferne problemlos deaktiviert werden, z.B. über die Smartphone-App des Alarmsystems. Der verloren gegangene Transponder kann danach einfach durch einen Neuen ersetzt werden. Austauschen des Schlosses ist nicht erforderlich.

Kompatibilität

Die in das Alarmsystem eingelernten Schlösser sind auch weiterhin mit dem gesamten ELOCK2-Schließsystem kompatibel. Es können bis zu 4000 Transponder zur Öffnung der Türen und 32 alarmberechtigte Transponder im System integriert werden. Insgesamt können 32 Schlösser zur Scharf-/Unscharfschaltung integriert werden.

20.000 Bedienzyklen

Ein Schließzylinder ist batteriebetrieben. Jeder Schließzylinder kann innerhalb von zwei Jahren pro Tag mehr als 25 Mal mit einem Transponder bedient werden.

Die leer werdende Batterie wird frühzeitig bei der Bedienung optisch und akustisch  angezeigt. Eine Notbestromung ist bei leerer Batterie dennoch möglich.